Kulinarisches

Unser großer Garten bietet immer wieder Gelegenheit zu Anbauexperimenten, denen dann natürlich eine ebensolche Umsetzung in der Küche folgt.

Frisches Gemüse aus dem Garten

Walnusslikör

Im vergangen Jahr hat sich die Walnussernte mal wieder gelohnt! Warum also nicht mal etwas Neues probieren? Ein wirklich gutes Beispiel ist der zum Weihnachstfest 2015 angesetzte Walnusslikör. Hier die „Einzelheiten“:

  • Zutaten:
    500 – 600 g Walnüsse aus dem eigenen Garten
    1 Fl. weißen Rum (evtl. etwas mehr)
    250 ml. Strohrum (80%)
    1 Vanilleschote
    600 ml Wasser
    250 g brauner Kandis
    10 – 12 EL Ahornsirup
  • Zubereitung, Schritt 1:
    Walnüsse knacken und dann ohne Fett in einer beschichteten Pfanne vorsichtig anrösten, dabei die Nüsse immer wieder wenden. Danach abkühlen lassen und in ein großes Glasgefäß geben.  Mit dem Rum aufgießen bis alles bedeckt ist. Gefäß verschließen und ca. 4 Wochen dunkel und kühl stellen.
  • Zubereitung Schritt 2:
    Vanillemark aus der Schote auskratzen und mit Wasser, braunem Kandis und dem Ahornsirup erhitzen bis sich der Zucker auflöst, danach erkalten lassen. Die Walnüsse durch ein Tuch abseihen und die Rummischung mit der Zuckerlösung vermischen, abfüllen und mit einem schöne Etikett versehen oder mit Goldschrift beschriften.
    Es ergibt ca. 1,5 l Likör. Und das Beste: Er kann sofort probiert werden! 🙂

Frischkäse

Frischkäse lässt sich sehr einfach selbst zubereiten und abwechselungsreich anrichten.

  • Zutaten Grundrezept:
    250 g Quark (Magerquark oder 20% Fettgehalt)
    125 ml Sahne (1/2 Becher)
    125 ml Schmand (1/2 Becher)
    Salz (reichlich)
  • Zutaten für Kräuterfrischkäse:
    frische Gartenkräuter nach Geschmack
    frisch gemahlener Pfeffer
    1 Knoblauchzehe
  • Zutaten für Lauchfrischkäse:
    Lauchzwiebeln
    Schnittlauch
    Bärlauch (wenn vorhanden)
  • Zutaten für Chili-Frischkäse mit Rosinen und Mandelblättchen
    Lauchzwiebel(n)
    frische Chilischote(n) aus dem Garten
    1 EL Mandelblättchen
    1 EL Rosinen
    max. 100 ml Apfelsaft
    Koriander, gemahlen
    Kreuzkümmel, gemahlen
  • Zubereitung Grundrezept:
    Alle Zutaten miteinander verrühren und kräftig mit Salz abschmecken (fast schon „versalzen“). Das Salz zieht dabei die Flüssigkeit aus dem Frischkäse. Alles in ein Sieb(-gefäß) geben, das mit einem Tuch (Geschirrtuch, Stoffwindel oder spezielles Käsetuch) ausgelegt wird, und über Nacht im Kühlschrank aufbewahren. Abdecken nicht vergessen. Man kann auch einen Nussmilchbeutel o.Ä. nehmen.
  • Zubereitung Variationen:
    Für die Kräutervariation die Kräuter und den Knoblauch fein hacken, mit dem Frischkäse vermischen und mit Pfeffer abschmecken.
    Für die Lauchvariation die Lauchzwiebeln in feine Ringe, den Schnittlauch in feine Röllchen und den Bärlauch in feine Streifen schneiden und mit dem Frischkäse vermengen.
    Für die Chilivariation die Lauchzwiebel in feine Ringe schneiden, von den Chilischoten die weißen Kerne entfernen (Achtung: ggf. Einmalhandschuhe anziehen) und die Schote(n) fein hacken und die Rosinen im Apfelsaft einweichen. Nun die Mandelblättchen in einer beschichteten Pfanne ohne Fett leicht anrösten bis sie „etwas Farbe annehmen“. Alles mit dem Frischkäse vermischen und mit Koriander und Kreuzkümmel abschmecken.

Zucchiniröllchen

  • Zutaten:
    (kleine) gelbe und/oder grüne Zucchini aus dem Garten
    Olivenöl
    Schafskäse
    Bacon
    ggf. passierte Tomaten (Dose) oder frische Gartentomaten
    ggf. frischer Thymian und frischer Rosmarin
  • Zubereitung:
    Die Zucchini in dünne langen Streifen schneiden (Brotmaschine oder Sparschäler) und diese kurz in Olivenöl anbraten, damit sie besser eingerollt werden können. Den Schafskäse in dickere Streifen bzw. Stücke schneiden. Eine flache Aufflaufform mit Olivenöl auspinseln. Backofen auf 225 Grad vorheißen.
    Auf einem Brett einen Streifen Bacon legen, darauf ein bis zwei Zucchinistreifen und mit beidem das Schafskäsestück „einwickeln“ und hochkant in die Auflaufform stellen. Dies entsprechend wiederholen bis die Form gefüllt ist. Wenn „Lücken“ bleiben (sollen), müssen die Rollen mit einem Zahnstocher fixiert werden.
    Die Röllchen nun ca. 15 – 20 Min. im Backofen heiß werden lassen.
    Wer mag, kann die Röllchen auch auf passierte Tomaten setzen oder frische Tomaten fein würfeln und damit den Boden bedecken. In beiden Fällen etwas salzen und pfeffern.
    In die Röllchen können zudem kleingehackte Kräuter mit eingerollt oder diese können zu den Tomaten hinzugegeben werden. Nicht oben auf die Röllchen streuen, da würden sie beim Backen „vertrockenen“.